Lean Library Management

Markus Putnings

Abstract


Die aktuellen Herausforderungen der Bibliothekswelt erfordern eine große persönliche Flexibilität, hierarchieübergreifende Gruppenarbeiten an Projekten und durch die zunehmende Zeit- und Mittelknappheit eine starke Effizienz- und Zielorientierung, die idealerweise die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden nie aus den Augen verlieren sollte. Alle diese Aspekte werden durch Lean Management komplex abgedeckt – tatsächlich werden diese originär japanischen Erfolgskonzepte in der Praxis bereits stark eingesetzt, da sie sich als Best Practice durchgesetzt haben.

Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über die Hintergründe und Genese von Lean Management in der öffentlichen Verwaltung und im Bibliothekswesen, gefolgt von der Definition und den Konzepten des Lean Managements, sowie der speziellen Ausprägung des Lean Library Managements. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf vielen praktischen Aspekten und Beispielen, die in das Tagesgeschäft übernommen werden können.

Die Hürden für den Einsatz von Lean Management sind dabei im Gegensatz zu anderen betriebswirtschaftlichen Managementinstrumenten relativ niedrig. Es sind keine kostenintensiven IT-Systeme nötig, sondern es genügen ein unvoreingenommener Blick auf die eigenen Prozesse und Handgriffe und der (Veränderungs-)Wille, die entdeckten Verbesserungspotentiale zu nutzen. Der Artikel soll hierfür ein entsprechendes Bewusstsein schaffen.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.11588/pb.2012.2.9460



Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 License.