HeLix - Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft


Bild auf der Startseite der Zeitschrift

HeLix – Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft

 

HeLix bietet seit 2009 als literatur- und kulturwissenschaftliche Fachzeitschrift das Forum für einen kritischen und offenen Dialog. Zentrales Anliegen ist die Präsentation neuer Forschungsansätze und -themen. Als eine der wenigen literaturwissenschaftlichen Online-Zeitschriften in Deutschland eröffnet HeLix die Möglichkeit, mit der Präsentation philologischer und kulturwissenschaftlicher Forschungsergebnisse einen Beitrag zur internationalen Vernetzung der Romanistik zu leisten. HeLix setzt es sich zum Ziel, die Dynamik romanistischen Forschens zeitnah sichtbar zu machen, und ist darum mehr als nur die Online-Version einer Printausgabe. Ab Band 5 (2012) erscheint HeLix jeweils mit einem Dossier, das ein aktuelles Forschungsfeld der Romanistik kartographiert, Beiträge zum jeweiligen Rahmenthema versammelt, dieses einleitet und mit einer Bibliografie auf dem neuesten Stand der Forschung versieht.

HeLix veröffentlicht Aufsätze, Rezensionen, Interviews und literarische Übersetzungen mit philologischem Kommentar. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Thema des jeweiligen Dossiers; darüber hinaus können weitere, davon unabhängige Beiträge aufgenommen werden.

Die Auswahl der Beiträge beruht auf einem transparenten peer-review-Verfahren: Jeder eingereichte Beitrag wird von der Redaktion gegengelesen und an einen qualifizierten Gutachter unseres internationalen Netzwerks weitergeleitet, dessen Fachgutachten auf konstruktive Verbesserungsvorschläge zum Beitrag abzielen soll. Absolute Vertraulichkeit ist hierbei für Autor wie Gutachter gewährleistet. Die Redaktion bietet bei positiver Gutachtenlage eine lektorielle Betreuung des Beitrags. HeLix veröffentlicht Beiträge auf Deutsch, Englisch und in den romanischen Sprachen.

 

In Kooperation mit dem renommierten Universitätsverlag Winter erscheint seit 2011 die Reihe HeLix im Winter. Ausgewählte Beiträge zur romanischen Literaturwissenschaft. Pro Jahr wird ein herausragender Beitrag eines Online-Jahrgangs publiziert und damit der Fachwelt in einem eigenen Format präsentiert. Die Verbindung von neuen Medien und klassischer Printausgabe stellt ein Pionierprojekt dar und soll zeigen, dass sich beides nicht ausschließt, sondern gegenseitig bereichern kann. Informationen zu den bisher erschienenen Bänden finden Sie unter folgender Internet-Adresse:

http://www.winter-verlag.de/de/programm/buchreihen/romanistik/reihe138/Ausgewaehlte_Beitraege_zur_romanischen_Literaturwissenschaft/alle/

 

        

Mitteilungen

 

Julia Blandforts Dossier zum Arabischen Frühling ist erschienen.

 
In ihrem Dossier betrachtet Julia Blandfort (Wilhelmshaven) zusammen mit sechs weiteren Autoren die Arabischen Revolutionen aus frankophoner Perspektive.  
Veröffentlicht: 2016-02-19
 

Das neue Dossier "Junge Romanistik" ist erschienen!

 
Das neue Dossier Junge Romanistik knüpft an den Ursprung von HeLix an: Die Online-Zeitschrift für romanische Literaturwissenschaft präsentierte ihre erste Ausgabe 2009 mit einer dezidiert gesamtromanischen Perspektive. Der nun vorliegende achte Band von HeLix greift diese Breite erneut auf und spiegelt die literatur- und kulturwissenschaftliche Orientierung hin zur Romania in all ihrem Reichtum und ihrer Fülle wider.  
Veröffentlicht: 2015-11-26 Weiter…
 

HeLix im Winter Bd. 4 - Vorschau

 
Im vierten Band der Reihe "HeLix im Winter" schreibt Eugenia Ortiz Gambetta über Carlos Siguenzas Autobiografie "Infortunios de Alonso Ramírez".  
Veröffentlicht: 2015-05-08
 
Weitere Mitteilungen...

Bd. 9 (2016): HeLix - Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft

Julia Blandfort (Hrsg.): Die Arabischen Revolutionen aus frankophoner Perspektive

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Arabischen Revolutionen aus frankophoner Perspektive. Intellektuelle Interventionen als transkultureller Diskurs? Zur Einleitung
Julia Blandfort
PDF
1-21

Artikel

Jędrzej Pawlicki
22-26
Marina Ortrud M. Hertrampf
PDF
27-41
Jessica Wilzek
PDF
42-60
Jamal El Qasri
61-68
Sara Izzo
PDF
69-83
Mahdia Benguesmia
84-102