Emotion und Privatheit

Henrike Ott

Abstract


Dieser Aufsatz beschäftigt sich mit dem privaten Aspekt der Emotion. Viele Emotionstheorien beanspruchen Allgemeingültigkeit, ohne auf das Problem des Privaten einzugehen. Das subjektiv Erlebte kann oft nur unzulänglich oder überhaupt nicht beschrieben und kommuniziert werden. Die meisten Emotionstheorien übergehen dieses Problem einfach. Die wenigen Wissenschaftler, die sich ihm widmen, tun dies oft nur in einer Fußnote oder Randnotiz, sehr selten reicht es für eine ganze Seite. Dieser Aufsatz soll zeigen, dass der private Aspekt der Emotion wesentlich für sie ist und keine umfassende Emotionstheorie ihn vernachlässigen sollte.


Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


 

 

Die AutorInnen sind für Ihre publizierten Inhalte selbst verantwortlich.