Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum

Von 1884 bis 1921 erschienen Aufsätze von Kuratoren des Museums aber auch externen Wissenschaftlern in der gesonderten Reihe „Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum“.  Die immer umfangreicher geratenen Bände des Anzeigers für Kunde der deutschen Vorzeit hatten die Trennung in einen Berichts- und einen Aufsatzteil nahegelegt. Die nun in den Mitteilungen veröffentlichten Aufsätze zeugen vom frühen Anspruch auf überregionale Bedeutung der Institution Germanisches Nationalmuseum als Forschungsmuseum für ganz Deutschland. Der inhaltliche Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf dem Bereich der Sachkultur, dem Umstand Rechnung tragend, dass museale Forschung letztlich immer Forschung am Objekt ist.
Ab 1922/23 wurde die Reihe der „Mitteilungen“ eingestellt, die wissenschaftlichen Abhandlungen wieder in den „Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums“ integriert.