Deborah Sengl (Wien)

Maria Männig

Abstract


Das Artist's Feature widmet sich diesmal der Wiener Künstlerin Deborah Sengl (*1974). Bekannt geworden ist Sengl insbesondere durch ihre Taxidermien, Tierpräparate, die sie skulptural überformt. Große Aufmerksamkeit erhielt ihre Interpretation der „Letzten Tage der Menschheit", welche 2014 erstmals im Essl Museum gezeigt wurde. Die mediale Vielschichtigkeit in ihrem Werk ist Thema dieses Beitrags.


Schlagworte


Deborah Sengl; zeitgenössische Kunst; Konzeptkunst; Taxidermie

Volltext:

PDF



DOI: https://doi.org/10.11588/nkf.2016.2.30627

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-nkf-306279

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


 

________________________________________________________________________________________________________