Zur Dynamik von Ritualkomplexen

Axel Michaels

Abstract


Der Ritualbegriff steht für eine distinkte Handlungsform, die sich aufgrund folgender Merkmale von anderen Handlungsformen unterscheiden: Verkörperung, Förmlichkeit, Rahmung, Transformation und Überhöhung (Transzendenz). Komplex sind rituelle Handlungen, insofern sie kulturell spezifische Aktionseinheiten integrieren und auf gesellschaftliche Beziehungen verweisen. Ihre Beharrlichkeit geht auf Erwartungen zurück, die u.a. mit der Suche nach Sicherheit und Kontinuität zusammenhängt. Gleichwohl verändern sich Rituale durch die Intervention innerer und äußerer Kräfte und stellen die betroffenen sozialen Gruppen vor die Wahl, den Wandel hinzunehmen, Reformen einzuleiten, das Alte abzuschaffen oder etwas Neues zu 'erfinden'.

Volltext:

PDF