Vorträge und Forschungen


Der 1951 gegründete Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte e.V. besteht aus einem Kreis von kooptierten Mitgliedern, die sich zur Aufgabe machen, wichtige und weiterführende Fragestellungen im Bereich der Mittelalterforschung zu entwickeln und dazu mit Fachleuten aus ganz Europa zweimal im Jahr Tagungen auf der Reichenau zu veranstalten.

Der Sitz des Arbeitskreises befindet sich in Konstanz, von wo aus Organisation und Kontakte koordiniert werden. Jede Tagung wird mit sämtlichen Diskussionsvoten in Protokollen dokumentiert, die über die Geschäftsstelle in Konstanz bezogen werden können. Die Tagungsbeiträge werden in der Reihe “Vorträge und Forschungen” veröffentlicht. Ausgewählte Studien werden in der Reihe "Sonderbände" veröffentlicht. Alle Sonderbände stehen mit einer Moving Wall von zwei Jahren online im Open Access  zur Verfügung.

Der Konstanzer Arbeitskreis wird vom Land Baden-Württemberg finanziert. Die Stadt Konstanz leistet einen finanziellen Beitrag.
In Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Heidelberg und dem Thorbecke Verlag, finanziert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, werden die Sammel- und Sonderbände der Reihe „Vorträge und Forschungen“ nun im Internet verfügbar gemacht. Ziel ist es, die nationale und internationale Verbreitung und Rezeption der „Vorträge und Forschungen“ zu fördern und die Bände in einer immer stärker digitalisierten wissenschaftlichen Publikationswelt besser zu positionieren und stärker sichtbar zu machen. Zudem verfolgt das Projekt auch das wissenschaftshistorische Anliegen, gerade auch die älteren Bände wieder vollumfänglich zugänglich zu machen.

Die Neuerscheinungen werden nach einer Frist von drei Jahren online zugänglich gemacht.