Das Fotobuch als multimodale Metapher am Beispiel von Geert van Kesterens Baghdad Calling (2008)

  • Daniel Bühler (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Abstract

Metaphern sind keine sprachlichen Phänomene. Metapher sind kognitive Prozesse, die beinhalten, dass Merkmale eines mental repräsentierten Bereiches auf einen anderen übertragen werden. Dies ist die Grundannahme der Conceptual Metaphor Theory (CMT) nach George Lakoff und Mark Johnson, die grundlegend für die Überlegungen zur multimodalen Metapher ist. Der Beitrag stellt zunächst die CMT vor. Anschließend werden anhand eines Beispiels die Überlegungen zur multimodalen Metapher nach Charles Forceville erläutert. Zum Abschluss wird gezeigt, auf welche Weisen multimodale Metaphern als Fotobücher materialisiert werden können, am Beispiel des Fotobuchs Baghdad Calling des Fotografen Geert van Kesteren.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2019-08-27
Rubrik
Digitalisierung
Sprache
de
Akademisches Fachgebiet und Untergebiete
Medienwissenschaft; Kognitionswissenschaft; Multimodalität; Fotografietheorie; Fotobuchforschung; Conceptual Metaphor; Linguistik; Kunstwissenschaft
Themen
Multimodale Metapher; Fotobuch; Fotografie; Wahrhaftigkeit; Kognitive Metapher; Fotojournalismus; Kognition; Irakkrieg
Schlagworte
Multimodale Metapher; Multimodalität; Fotobuch; Magnum Photos; Geert van Kesteren; Irakkrieg; Fotografie; Wahrhaftigkeit; Kognitive Metapher; Fotojournalismus; Baghdad; Forceville; Lakoff; Johnson