Nichts als Schrott? Nahöstliche Panzerschuppen aus dem Apollonheiligtum in Didyma

  • Marek Verčík (Author)

Identifiers (Article)

Abstract

Die zahlreichen Eisenfunde aus den griechischen Heiligtümern, der primären Quelle zur materiellen Kultur des archaischen Griechenlands, erfuhren bislang nur wenig Beachtung, denn ihr häufig schlechter Erhaltungszustand ermöglichte es nur selten, sie kunsthistorisch anzusprechen. Erst die jüngsten Aufarbeitungen der Fundkomplexe aus Olympia zeigten ihre Aussagekraft. In diesem Kontext ist auch die geplante Vorlage der Eisenfunde aus dem Apollon-Heiligtum von Didyma zu verstehen. Unter ihnen verdienen 20 spezifische Plättchen rechteckigen Formates erhöhte Aufmerksamkeit – sie wurden allesamt als Panzerschuppen neuassyrischen Typus identifiziert. Ihr ursprünglich funktionaler sowie statuskennzeichnender Charakter, als eine für assyrische, schwerbewaffnete Eliteneinheiten bestimmte Panzerung, ist jedoch nicht mit dem Fundkontext als Weihung innerhalb eines ionischen kultischen Bezirks in Einklang zu bringen. Im Folgenden wird daher versucht, mithilfe des Ansatzes der Objektbiographien die einzelnen, chronologisch versetzten Deutungsebenen dieser Gegenstände zu dekonstruieren und gleichzeitig die damit verbundenen sozio-kulturellen Räume zu konzeptualisieren. 

Statistics

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Published
2016-04-30
Language
en