Rituelle Texthandlungsklassen : interdisziplinäre Betrachtungen zum Verhältnis von Text und Ritual

  • Burckhard Dücker (Autor/in)
  • Hubert Roeder (Autor/in)

Abstract

Das komplexe Verhältnis von Ritualtext und ritueller Performanz erfordert ein differenziertes Denkmodell aus rituellen Texthandlungsklassen, um eine textori-entierte Ritualdynamik beschreiben zu können. Die große Bedeutung des schriftlichen und mündlichen Ritualtextes in und für eine rituelle Performanz kann mit einem solchen Modell angemessen erfasst und nachgezeichnet wer-den. Vorschläge enthält der erste, von B. Dücker verfaßte Teil dieses Beitrags. Ein solches Modell kommt nicht nur jenen philologisch-historischen Disziplinen zugute, die sich bei der Rekonstruktion und Interpretation von Ritualen vorran-gig auf (schriftlich fixierte) Zeugnisse bzw. Ritualtexte stützen. Ein Modell ritu-eller Texthandlungsklassen kann, ähnlich einem performanzorientierten Modell, zum Maßstab und Wegweiser einer zu erforschenden Ritualdynamik werden. Zwei Themen stehen im ägyptologischen. von H. Roeder verfaßten Beitrag im Mittelpunkt: die präparativ-deliberativen rituellen Texthandlungsklassen und die Problematisierung einer anscheinend in diesen belegten Ritualdynamik, sowie die Differenzierung der operativen rituellen Texthandlungsklassen vor dem Hintergrund einer genauen Unterscheidung zwischen Performanz und perfor-mativem Sprechakt.

Statistiken

loading