Altbestand 2.0: Möglichkeiten und Bedingungen des Einsatzes von Social Media zur Kommunikation über historische Bestände

Almut Breitenbach

Abstract


Während es auf Social-media-Plattformen bereits eine große, vorwiegend englischsprachige buchhistorische Community gibt, die aus Bibliotheksabteilungen und -mitarbeitern, Fachwissenschaftlern und interessierten Laien besteht, sind Spezialsammlungen in Deutschland dort kaum anzutreffen. Der Dialog und die Meldungen der Community zeigen jedoch, dass reges Interesse an buchhistorischen Posts besteht und es vielfältige Möglichkeiten gibt, historische Bestände über Social Media zu vermitteln, miteinander in fachlichen Dialog zu treten, sich untereinander zu vernetzen usw. Sollten Altbestandsabteilungen hierzulande daher auch Social Media Auftritte aufsetzen? Der vorliegende Beitrag stellt einige einschlägige Social-Media-Auftritte vor, diskutiert Potentiale und Probleme der Kommunikation über Historische Bestände mit diesen Medien und bringt abschließend Ideen und Vorschläge, wie Altbestandsabteilungen einen Social Media Auftritt gestalten könnten.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/pb.2014.2.16815

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-pb-168153