Zwischen Unikalität und Sammlungsverbund - Sondersammlungen in Bibliotheken

  • Rebecca Anna (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Bibliotheken sind seit jeher Aufbewahrungsort für Sammlungen und somit Teil des kulturellen Gedächtnisses. Mitunter kann der gesamte Bibliotheksbestand als Sammlung definiert werden. Dabei stehen die Einzeltitel in vielfältigen Beziehungen zueinander sowie zum komplexen Sammlungsgefüge. Nur ein Konglomerat an Einzeltiteln bildet überhaupt ein Sammlungsverbund, wohingegen die Sammlung den Wert eines einzelnen Titels bestimmt. So kann ein Reclam-Heft für die Forschung unvorstellbar wertvoll werden, wenn es in der Arbeitsbibliothek von Friedrich Nietzsche überliefert ist. Für die Bibliothekspraxis ist es dabei entscheidend, von welchem Sammlungsbegriff ausgegangen wird und ob nun die Zimelie oder der Sammlungsverbund im Fokus der bibliothekarischen Arbeit steht. Der vorliegende Beitrag nähert sich dieser Fragestellung unter Einbezug der möglichen Chancen einer virtuellen Sammlungszusammenführung an. Abschließend wird der Sammlungsbegriff hinsichtlich der Unikalität der Einzeltitel im Gesamtgefüge diskutiert.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
  • The statistics covers the time 14. Oktober 2019 to 14. Oktober 2019.
  • The statistics complies to COUNTER Code of Practice.
    More information can soon be found at the FAQ page.
Veröffentlicht
2019-01-23
Rubrik
Artikel
Sprache
de