Über die Zeitschrift

Konzept

Das digitale Rezensionsjournal »Francia-Recensio«, herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris, erscheint pro Jahr in vier Ausgaben. Besprochen werden – in deutscher, französischer oder englischer Sprache – Werke zur westeuropäischen Geschichte.  

 

Die Auswahl der Bücher, der Rezensentinnen und Rezensenten sowie die redaktionelle Betreuung der Texte erfolgen durch den für die jeweilige Epoche zuständigen Redakteur. Um ihrer Mittlerfunktion gerecht zu werden, bemüht sich die Redaktion jeweils um Besprechungen in einer anderen Sprache als der des rezensierten Werks.

Peer-Review-Vorgang

Die Auswahl der Werke, der Rezensentinnen und Rezensenten sowie die redaktionelle und inhaltliche Betreuung der Texte erfolgen durch den für die jeweilige Epoche zuständigen Redakteur. Um ihrer Mittlerfunktion gerecht zu werden, bemüht sich die Redaktion jeweils um Besprechungen in einer anderen Sprache als der des rezensierten Werks.

Erscheinungsfrequenz

Das digitale Rezensionsjournal »Francia-Recensio«, herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris, erscheint pro Jahr in vier Ausgaben. Besprochen werden - in deutscher, französischer oder englischer Sprache - Werke zur westeuropäischen Geschichte.

 

Open-Access-Richtlinie

Dieses Rezensionsjournal bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

Die Autorinnen und Autoren übertragen »Francia-Recensio« das Recht zur Erstveröffentlichung unter der Lizenz CC-BY-4.0. Sie behalten die Möglichkeit, ihre Rezension unter Verweis auf die Erstveröffentlichung in »Francia-Recensio« anschließend auch an anderer Stelle zu publizieren.

Zeitschriften-Geschichte

Das digitale Rezensionsjournal »Francia-Recensio«, herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris, erscheint pro Jahr in vier Ausgaben. Besprochen werden – in deutscher, französischer und englischer Sprache – Werke zur westeuropäischen Geschichte.

Die Auswahl der Werke, der Rezensentinnen und Rezensenten sowie die redaktionelle und inhaltliche Betreuung der Texte erfolgen durch den für die jeweilige Epoche zuständigen Redakteur. Um ihrer Mittlerfunktion gerecht zu werden, bemüht sich die Redaktion jeweils um Besprechungen in einer anderen Sprache als der des rezensierten Werks.

»Francia-Recensio« ging 2008 aus dem Besprechungsteil der Zeitschrift »Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte« hervor.

Eine ausführliche Geschichte von »Francia« und »Francia-Recensio« finden Sie hier. Die ca. 100 Rezensionen jeder Ausgabe sind auf perspectivia.net und recensio.net zugänglich.

Leserinnen und Leser können sich über das Erscheinen der aktuellen Ausgabe per RSS-Feed benachrichtigen lassen.

Herausgeber und Redaktion übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Rezensionen.