Ort, Raum, Welt

Interkulturelles Philosophieren und Philosophieren mit Kindern als polylogisches Statt-Finden

  • Britta Saal (Autor/in)

Abstract

In der interkulturellen Philosophie wie auch beim Philosophieren mit Kindern spielen die Themenbereiche bzw. Konzepte Ort, Raum und Welt eine signifikante Rolle. Eine wichtige Grundannahme hierbei lautet, dass der Ort für das Philosophieren – für jegliches Philosophieren – von grundle¬gender Bedeutung ist. Von hier aus eröffnet sich der Raum zur Weltgestaltung. Geht man bei der Ver¬ortung von Philosophie von einem grundsätzlich aktiven Philosophieverständnis aus, dann bedeutet Philosophie im Sinne von Philosophieren vor allem ihr Statt-Finden in einem gemeinschaftlich geteilten und im Idealfall durch Offenheit geprägten Zwischenraum. Der Ort, von dem aus interkulturell oder mit Kindern philosophiert wird, tritt also genau im Moment des konkreten Statt-Findens des philo¬sophischen Polylogs in Erscheinung. Mit dieser Beschreibung soll die konstitutive Ereignishaftigkeit des Inter-Raums hervorgehoben werden. Um dieses Statt-Finden (engl. taking place) soll es in diesem Beitrag vor allem gehen.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2020-11-12