Kunstchronik. Monatsschrift für Kunstwissenschaft

Über die Zeitschrift

Von 1948 bis 2023 hat das Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Fachverlag Hans Carl in Nürnberg die Kunstchronik. Monatsschrift für Kunstwissenschaft, Museumswesen und Denkmalpflege herausgegeben. Ab Januar 2024 erscheint die Kunstchronik nur noch online als e-journal im Open Access. Die Verkürzung des Untertitels auf Monatsschrift für Kunstwissenschaft schien den Herausgeber*innen ebenso an der Zeit wie ein leicht modernisiertes Layout. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Die Kunstchronik erscheint auch künftig in 11 Heften pro Jahrgang um den 15. des jeweiligen Monats. Die jeweilige Juli-Ausgabe ist ein Themenheft zu aktuellen Forschungsfragen der Kunstwissenschaft.

Die Kunstchronik wird auch weiterhin die einzige kunsthistorische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum sein, die in ihrer Berichterstattung sämtliche Bereiche des Faches Kunstwissenschaft und seiner Institutionen abdeckt. Sie finden in bewährter Weise aktuelle Forschungsdebatten, Methodendiskussionen, kritische Berichte über kulturpolitische und denkmalpflegerische Fragen, über Tagungen mit innovativen Fragestellungen, über Ausstellungen, die für die kunsthistorische Forschung von Relevanz sind, zudem Neufunde und Neuinterpretationen von Kunstwerken, schließlich Diskussionen aktueller Forschungsansätze in Literaturberichten und Rezensionen.

Zugleich werden in Abstimmung mit dem Fachverlag Hans Carl in Nürnberg und in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Heidelberg die Hefte der Kunstchronik ab 1948 nach und nach online zugänglich gemacht (s. Archiv). Wenn Sie regelmäßig über das Erscheinen der aktuellen Ausgabe informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte hier den Newsletter des ZI.

Aktuelle Ausgabe

Jg. 77 Nr. 2 (2024): Kunstchronik. Monatsschrift für Kunstwissenschaft
Veröffentlicht: 2024-02-14