Textile archäologische Funde aus einem mongolischen Felsspaltengrab des 10.-12. Jahrhunderts. Untersuchung des bislang ältesten erhaltenen Filzmantels der Mongolei sowie weiterer Gewandteile aus Filz

  • Maike Piecuch (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Im Rahmen eines deutsch-mongolischen Forschungsprojektes, unter der Leitung von Jan Bemmann und Cagaan Törbat, gelangten im Jahr 2010 mehrere Funde aus einem kitanzeitlichen Felsspaltengrab des 10.-12. Jahrhunderts zur Bearbeitung nach Deutschland. Unter den Objekten befanden sich der bislang älteste erhaltene Filzmantel der Mongolei sowie eine Filzmütze und ein Filzfragment. Diese drei Filzfabrikate waren 2012 Bestandteil einer Masterarbeit am Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft der Fachhochschule Köln. Dabei wurden sie in Hinblick auf die Einordnung in einen kulturhistorischen Kontext erfasst und untersucht.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-02-10
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Mongolei; Felsspaltengräber; Deel; Filz; Kamelhaar; Faseranalyse