Neutron Tomography of Archaeological Waterlogged Wood

  • Thibault Demoulin (Autor/in)
  • Rupert Gebhard (Autor/in)
  • Burkhard Schillinger (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Wird wassergesättigtes Holz gefunden, ist es für den Kurator die größte Herausforderung, das Holz zu trocknen, ohne das Objekt zu schädigen. Dies geschieht oft, indem das Holz mit PEG (Polyethylenglycol) imprägniert und anschließend gefriergetrocknet wird. Dieser Beitrag untersucht die Möglichkeit, nach der Konservierung die Neutronentomographie zur Visualisierung des PEG in wassergesättigtem archäologischem Holz zu verwenden. Dazu wurden 18 Nassholz-Proben einer Größen von 2 cm x 1,5 cm x 7 cm verwendet und unterschiedlich lang mit PEG 1500 imprägniert. Selbst wenn das PEG nicht eindeutig vom Holz unterschieden werden kann, lässt sich seine räumliche Verteilung immer noch visualisieren, allerdings nicht quantitativ. Weiterhin kann aufgrund des großen Schwächungsunterschiedes zwischen Holz und Luft die Neutronentomographie effizient dazu genutzt werden, um Ort und Anzahl von Spalten zu untersuchen und damit die Wirksamkeit der Konservierung.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-04-07
Sprache
en
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
waterlogged wood; neutron imaging; PEG; freeze-drying