Application of a Pulsed Neutron Transmission Method to a Cultural Heritage Study

  • Yoshiaki Kiyanagi (Autor/in)
  • Yoshinori Shiota (Autor/in)
  • Naohiko Ayukawa (Autor/in)
  • Koichi Kino (Autor/in)
  • Tomoya Sato (Autor/in)
  • Hirotaka Sato (Autor/in)
  • Hiroyuki Hasemi (Autor/in)
  • Takashi Kamiyama (Autor/in)
  • Shoji Uno (Autor/in)
  • Francesco Grazzi (Autor/in)
  • Antonella Scherillo (Autor/in)
  • Anton S. Tremsin (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Gepulstes Neutronen-Transmissions-Imaging ist eine einzigartige Methode, die ortsaufgelöste Information zu physikalischen Eigenschaften von Materialien geben kann, wie z. B. kristallographische Charakteristika, Elemente, magnetische Felder usw. Diese Daten erhält man, indem die Transmissionsspektren in Abhängigkeit von der Neutronenwellenlänge in jedem Pixel eines zweidimensional ortsauflösenden Detektors untersucht werden. Wir haben diese Methode auf Proben des kulturellen Erbes angewandt und zwar auf japanische Schwerter. Drei dieser Proben waren Fragmente von Schwertern mit verschiedenen Flächen und unterschiedlichem Alter, die vierte war ein Schwert von voller Größe. Wir fanden in den Fragmentproben Unterschiede in der Textur und in der Größe der Kristallite, und der gequenchte Bereich ließ sich im Schwert von voller Größe klar nachweisen. Weiterhin wurde eine chinesische Münze untersucht und die wichtigsten Elemente und Unterschiede in den kristallographischen Charakteristika in der Münze aufgezeigt. Die Ergebnisse zeigten, dass die gepulste Neutronen-Transmissions-Methode zerstörungsfrei Informationen liefern kann, die sich mit anderen Methoden nicht leicht gewinnen lassen.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-04-07
Sprache
en
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
neutron imaging; pulsed neutron; energy dependent; Japanese sword; coin