Hämmern, Feilen, Glühen – Die Freilegung von Tauschierungen im 19. Jahrhundert

  • Sandra Kaiser (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Der Artikel beschäftigt sich mit Freilegungsmethoden von tauschierten archäologischen Eisenobjekten im 19. Jahrhundert. Im Zentrum stehen die Methoden, die vor dem Erscheinen der ersten Handbücher gegen Ende des Jahrhunderts Verwendung fanden. Es kann eine Entwicklung von rein mechanischen über thermische, chemische und kombinierte Verfahren hin zu elektrolytischen Methoden beobachtet werden. Eine von Ludwig Lindenschmit d. Ä. in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte Vorgehensweise, die auf einer Tränkung mit Hausenblase und einer anschließenden mechanischen Freilegung mit Feile und Stichel beruht, erfuhr eine besonders weite Verbreitung in Mitteleuropa.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2017-07-21
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Restaurierungsgeschichte; Eisen; Lindenschmit; Krause; RGZM