Bd. 76 (2013)

Vorträge und Forschungen: Ausbildung und Verbreitung des Lehnwesens im Reich und in Italien im 12. und 13. Jahrhundert

Ausbildung und Verbreitung des Lehnwesens im Reich und in Italien im 12. und 13. Jahrhundert

 

Angesichts der scheinbar gesicherten Vorstellung eines bereits im 9. Jahrhundert von den Karolingern auf breiter Basis als Herrschaftsmittel eingesetzten Lehnswesens, das im 10. bis 13. Jahrhundert seine klassische Blütezeit erlebt habe, wirkte das 1994 erschienene Buch von Susan Reynolds »Fiefs and Vassals. The Medieval Evidence Reinterpreted« wie ein Schock. Ihrer Meinung nach hätten bisherige Historiker eine erst im 16. Jahrhundert durch juristische Systematisierung entstandene Vorstellung von einer engen Verknüpfung von Vasallität und Lehen auf die Verhältnisse des Früh- und Hochmittelalters übertragen. Das Buch von Susan Reynolds löste eine internationale Debatte um eine Neubewertung des Lehnswesens aus. Trotz zahlreicher Einwände im Detail blieb die Hauptthese bestehen und wurde auf mehreren Konferenzen diskutiert. Die Tagung »Ausbildung und Verbreitung des Lehnswesens im Reich und in Italien im 12. und 13. Jahrhundert« im April 2011 auf der Insel Reichenau setzte die Diskussion über eine Neubewertung des Lehnswesens fort und nahm dabei besonders das 12. und das 13. Jahrhundert in den Blick. Führende Mediävisten und Rechtshistoriker hinterfragen in dem vorliegenden Band gesicherte Handbuchmeinungen vom Lehnswesen im Umfeld des Papsttums, in Oberitalien und im Reich und machen neue Deutungen plausibel.

Inhaltsverzeichnis

Klappentext
 
PDF
Titel / Impressum
 
PDF
Inhaltsverzeichnis
 
PDF
Vorwort
Karl-Heinz Spieß
PDF
7
Zur Einführung
Karl-Heinz Spieß
PDF
9-16
Die Päpste als »Lehnsherren« von Königen und Kaisern im 11. und 12. Jahrhundert?
Stefan Weinfurter
PDF
17-40
Das lombardische Lehnrecht der Libri Feudorum im europäischen Kontext. Entstehung - zentrale Probleme - Wirkungen
Gerhard Dilcher
PDF
41-91
Adel, Bürgerschaft und Kommune in der Bildlichkeit des italienischen Mittelalters. Zum Tympanon von San Zeno in Verona und Lorenzettis Buon Governo in Siena
Gerhard Dilcher
PDF
93-103
Lehnsbeziehungen im kommunalen Italien des 11. und 12. Jahrhunderts
Christoph Dartmann
PDF
105-132
Vom Amt zum Lehen. Das Beispiel der deutschen Herzogtümer im Hochmittelalter
Roman Deutinger
PDF
133-157
Zum Gedankengut der Fürstenerhebungen im 12. und 13. Jahrhundert
Brigitte Kasten
PDF
159-186
Das Lehnrecht und die Ordnung des Reiches. »Politische Prozesse« am Ende des 12. Jahrhunderts
Jürgen Dendorfer
PDF
187-220
Das Lehnswesen in den Urkunden der Kaiserin Konstanze, in den frühen Königsurkunden Friedrichs II. und in den Urkunden der Könige von Jerusalem
Rudolf Schieffer
PDF
221-238
Woher kommt das Lehnrecht des Sachsenspiegels? Überlegungen zu Genesis, Charakter und Struktur
Heiner Lück
PDF
239-268
Das Lehnswesen im Spiegel historiographischer Quellen des 12. und 13. Jahrhunderts
Steffen Patzold
PDF
269-306
Verbreitung, Strukturen und Funktion des Lehnswesens im Umkreis von Fürsten, Grafen, Herren und Prälaten vom 11. bis in die Mitte des 13. Jahrhunderts
Kurt Andermann
PDF
307-336
Ausbildung und Verbreitung des Lehnswesens im Reich und in Italien im 12. und 13. Jahrhundert - eine Zusammenfassung
Oliver Auge
PDF
337-355
Register der geographischen Namen
 
PDF
357-361
Register der Personen
 
PDF
363-371