Bd. 79 (2014)

Vorträge und Forschungen: Das Konstanzer Konzil als europäisches Ereignis

Der Fokus des Bandes richtet sich auf die europäischen Dimensionen des Konstanzer Konzils und untersucht die Anliegen, die von den nationes Europas auf das Konzil getragen, in Konstanz verhandelt und von dort nach außen vermittelt wurden. Dadurch wird die enge Verflechtung von kirchlichen und politischen Interessen deutlich. Gleichzeitig wird neues Licht auf das diplomatische, argumentative und rituelle Handeln der in Konstanz oder an anderen politischen Schauplätzen versammelten und agierenden Politiker, Juristen und Theologen geworfen. Die begegnungsgeschichtliche Dimension des Konzils wird auch mit Blick auf die am Konzilsgeschehen beteiligten Adligen, Kaufleute, Handwerker und Musiker reflektiert. Die Beiträge benennen Forschungsdesiderate und eröffnen aus spezifischen regionalen, medialen bzw. überlieferungsgeschichtlichen Zusammenhängen neue Zugänge zum Gesamtthema.

Inhaltsverzeichnis

Klappentext
 
PDF
Titel / Impressum
 
PDF
Inhaltsverzeichnis
 
PDF
Vorwort
Gabriela Signori, Birgit Studt
PDF
7-8
Das Konstanzer Konzil als europäisches Ereignis. Einleitung
Gabriela Signori
PDF
9-18
Das Konzil von Konstanz und die Epoche der Konzilien (1409–1449). Konziliare Erinnerungsorte im Vergleich
Johannes Helmrath
PDF
19-56
Gens secundum cognationem et collectionem ab alia distincta? Thomas Polton, two Englands, and the challenge of medieval nationhood
Robert N. Swanson
57-87
La diplomatie menée par l’ambassade du roi de France au Concile de Constance
Sophie Vallery-Radot
89-106
Das aragonesische Dilemma. Die Heimat Benedikts XIII. zwischen Obödienzstreit, herrschaftlichem Umbruch und internationaler Verflechtung
Nikolas Jaspert
PDF
107-141
Kastilien und das Konstanzer Konzil
Ansgar Frenken
PDF
143-172
Die böhmischen Konzilsteilnehmer zwischen Häresiebekämpfung und Kirchenreform. Die Konstanzer Predigten von Mauritius Rvačka, Stephan von Páleč und Matthäus von Königsaal
Pavel Soukup
PDF
173-217
Das Konzil konstruieren. König Sigismund und die internationale Kommunikation
Martin Kintzinger
PDF
219-254
Die Lesbarkeit von Zeichen der Macht und die Grenzen der Macht von Zeichen auf dem Konstanzer Konzil am Beispiel des Einzugs Papst Johannes’ XXIII. (1414)
Gerrit Jasper Schenk
PDF
255-304
Und wie vil herren dar koment, sy wärind gaistlich oder sy wäremd weltlich. Zu den Namen- und Teilnehmerlisten der Konstanzer Konzilschronik Ulrich Richentals
Thomas Martin Buck
PDF
305-347
Music goes public. Das Konstanzer Konzil und die Europäisierung der Musikkultur
Therese Bruggisser-Lanker
PDF
349-378
Il Concilio di Costanza come centro di produzione manoscritta degli umanisti
Concetta Bianca
379-389
Zusammenfassung
Birgit Studt
PDF
391-405
Register
 
PDF
407-416