Eine Sonnenuhr und ihr Postament: zwei Funde vom römischen Heiligtum auf dem Martberg (Lkr. Cochem-Zell)

  • Karlheinz Schaldach (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Eine hohlkugelförmige Sonnenuhr, die 2002 bruchstückhaft auf dem Martberg zutage kam, erweist sich als das Weihegeschenk eines gewissen Tychikos, das dieser dem keltisch-römischen Gott Lenus Mars nach schwerer Krankheit stiftete. Die Inschrift befindet sich auf dem Abakus eines Pfeilerfragments, einem Zufallsfund von 1883. Nur in seltenen Fällen kennt man die originale Basis zu einer Sonnenuhr. Deshalb wird hier beispielhaft dargelegt, welche Überlegungen von Bedeutung sind, um eine Sonnenuhr und ein geeignetes Postament zusammenzuführen. Sonnenuhr und Abakus bilden dabei ein Ensemble, dessen gemeinsamer konstruktiver Aufbau von außergewöhnlicher Feinsinnigkeit ist.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2015-02-09
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Rheinland-Pfalz; römische Kaiserzeit; Heiligtum; Oppidum; Sonnenuhr