Wikingerzeitliche Münzfunde des südschwedischen Zentralplatzes von Uppåkra

  • Michael Müller-Wille (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Dank neuerer Untersuchungen lassen sich die derzeit bekannten Münzfunde der drei frühmittelalterlichen Handelsplätze von Ribe (DK), Hedeby/Haithabu (D) und Kaupang (N) sowie des Zentralortes von Uppåkra (S) hinsichtlich Anzahl, Herkunft und Zeitstellung bestimmen. Im Mittelpunkt stehen Münzfunde des 8. und 9. Jahrhunderts, die sowohl den »Westen« (Sceattas und karolingische Prägungen) als auch den »Osten« (byzantinische und arabische Prägungen) repräsentieren. In den letzten Jahren haben Detektorbegehungen zu einem erheblichen Fundzuwachs geführt.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2016-02-18
Sprache
de
Schlagworte
Ostseegebiet; Karolingerzeit; Wikinger; Handel; Import; Münzen; Dirhem