Bog sites and wetland settlement during the Mesolithic: research from a bog in central Scania, southern Sweden

  • Lars Larsson (Autor/in)
  • Arne Sjöström (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Die Moore Ageröds Mosse und Rönneholms Mosse, die insgesamt eine Fläche von 12km² umfassen, nehmen in Zentralschonen (Südschweden) den nordwestlichen Arm des Ringsjö Beckens ein. Bereits in den 1940er- und 1970er- Jahren wurden am Rand wie auch innerhalb des Ageröds Mosse mehrere frühmesolithische Fundstellen untersucht. Als man dann begann, im Rönneholms Mosse großflächig Torf zu gewinnen, waren dort ab der Mitte der 1990er-Jahre neue Forschungen notwendig geworden. Hierbei sind mehrere größere (base camps) und über 100 kleinere Fundstellen erfasst und ausgegraben worden. Letztere beinhalteten meist nur eine Feuerstelle und etwas Fundmaterial (Abfall) darum herum. Auch Streufunde sind häufig entdeckt worden, so z.B. Knochengeräte, aber ebenso mehrere Depots aus eng zusammenliegenden Feuersteinklingen sowie isolierte Reste von Abfallschichten. Ein besonderer Fund ist eine Pfeilspitze aus Haselholz mit den noch erhaltenen aufgeklebten Mikrolithen.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2016-02-18
Sprache
en
Schlagworte
Schweden; Mesolithikum; Maglemose-Kultur; Kongemose-Kultur; Torfmoor-Fundstellen