Une plaquette aux »Cavaliers Danubiens« découverte à Merbes-le-Château (prov. Hainaut, Belgique)

  • Nicolas Paridaens (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ak-280907 (PDF (Français (France)))

Abstract

Bei der Ausgrabung einer gallo-römischen Villa wurde 2006 ein kleines Depot mit zwei Kesseln aus Buntmetalllegierung, einem Kästchen mit zwei Silberlöffeln, einer Börse mit 122 Antoninianen aus Silber, einem Parfumfläschchen sowie vier abgenutzten Sesterzen auf einer Plakette, den »danubischen Reitern« geweiht, gefunden. Dieses versilberte Blech aus einer Buntmetalllegierung stellt ein besonderes Stück dar, einerseits aufgrund der Seltenheit solcher Objekte in den westlichen Provinzen, andererseits wegen der Qualität der Ausführung. Diese Entdeckung erlaubt eine Bilanz über den Forschungsstand zum Kult der »danubischen/thrakischen Reiter«, dessen Aus übung und Göttername unbekannt bleiben. Es könnte sich um einen kleinen Schatzfund handeln, der in den 260er Jahren infolge der Barbareneinfälle vergraben wurde – wenngleich die Zusammensetzung des Ensembles und auch der Verbergungs ort (evtl. in einem Raum mit häuslichem Kult) an eine religiös motivierte Niederlegung denken lassen.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2016-02-18
Sprache
fr
Schlagworte
Belgien; Römerzeit; gallorömische Villa; Schatz; Depot; Danubische Reiter; Thraker