Bronzene Pferdedreifüße aus Mittelitalien

  • Elke Nachbaur (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Bronzene Pferdedreifüße sind über einen mehr als 100-jährigen Zeitraum (Ende 8. Jh. bis nach 650/640 v. Chr.) von Vetulonia bzw. Verucchio als nördlichste und Capua als südlichste Fundstelle in Mittelitalien nachweisbar. Die systematische Aufarbeitung des Fundgutes ermöglicht stilistisch eine eindeutige Zuordnung zu zwei Hauptproduktionsstätten, nämlich Vetulonia und Veji. Dreifüße der Werkstattgruppe Vetulonia sind durch einen kurzen Schweif, eine leicht geschwungene Verbindung vom Maul des Tieres zum Knie des Fußes, möglicherweise stilisierten Zügeln entsprechend, durch eine Vogelzier auf einigen der Dreifüße sowie durch Gefäßstützen in Form menschlicher Beine charakterisiert. Dreifüße der Werkstattgruppe Veji sind durchweg reiterlos und die Aufsatzpferdchen haben einen langen Schweif.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2016-12-15
Sprache
de
Schlagworte
Italien; Etrurien; Eisenzeit; Pferdedreifuß; Bronzegerät