Flachzylindrische Eisenblechdosen der Mittel- und Spätlatènezeit aus Rheinhessen und dem Hunsrück

  • Constanze Berbüsse (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Zwei im RGZM restaurierte und untersuchte Funde aus Dromersheim und Ober-Hilbersheim (beide Lkr. Mainz-Bingen) bilden den Ausgangspunkt dieses Aufsatzes über jüngerlatènezeitliche Eisenblechdosen, eine kleine Fundgruppe, die ihren Verbreitungsschwerpunkt in Rheinhessen und dem Hunsrück hat und überwiegend aus Frauengräbern stammt. Die Dosen bestehen aus einem flachzylindrischen Körper, dessen Einzelteile miteinander vernietet sind, sowie einem Türchen mit Scharnier zum Verschließen einer Öffnung an der Seite. Sie unterscheiden sich nur in Details, wie dem Vorhandensein einer Ringöse, und gehen offenbar auf wenige, auf ihre Herstellung spezialisierte Werkstätten zurück. An der Vorderseite der Dose aus Ober-Hilbersheim befindet sich eine gut erhaltene Punzverzierung. Weil in der Regel kein Inhalt belegt ist, kann nur gemutmaßt werden, dass die Besitzerinnen dieser besonderen Behältnisse darin überwiegend organische Substanzen von Wert verwahrt haben.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
Veröffentlicht
2017-01-11
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Rheinland-Pfalz; Latènezeit; Handwerk; Punzverzierung