Moravský Krumlov IV – a new multilayer Palaeolithic site in Moravia

  • Petr Neruda (Autor/in)
  • Zdeňka Nerudová (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Der Fundplatz Moravský Krumlov IV liegt in der Region des Krumlov-Waldes (Krumlovský Les), der für seine Hornsteinvorkommen bekannt ist. Ausgrabungen wurden 2000-2004 in verschiedenen Sektoren durchgeführt; hierbei konnten vier paläolithische Fundhorizonte erkannt werden. Der unterste Horizont (Fundschicht 3) gehört noch in OIS 6 und offenbart die Nutzung von Levallois- und diskoiden Abbaukonzepten. Die Fundschichten 2 und 1 konnten von OIS 5e bis OIS 5c datiert werden. Die Steinartefakte werden als Belege für ein sehr frühes Micoquien gewertet. Der hangende Fundhorizont 0 gehört zum Szeletien, als eine Variante der frühjungpaläolithischen Technokomplexe. Dessen Steinindustrie wird detailliert beschrieben. Die Analyse der Zusammensetzungen mit Blattspitzen erhellen eine besondere Variante der Geräteherstellung.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2018-09-03
Sprache
en
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Tschechische Republik; Mähren; mehrperiodiger Freilandfundplatz; Mittelpaläolithikum; frühes Jungpaläolithikum