Beitragseinreichung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein. In einen existierenden Account Zum Login oder einen neuen Account Registrieren.

Richtlinien für Autor/innen

Umfang der Beiträge:

  • Wissenschaftliche Aufsätze: 15 bis 20 Seiten (ca. 45.000 Anschläge), mit Abstract (höchstens 150 Wörter) und max. 5 Schlagworten sowie einer Zusammenfassung (ca. 15.000 Zeichen), Abbildungen (Auflösung 300dpi).
  • Katalogteil "Kunstwerke fürs Gedächtnis": 2 Seiten Text (max. 6000 Anschläge), der das Kunstwerk verortet und Literaturhinweise bietet, 1 bis 3 Fotografien (Auflösung 300dpi).
  • Quellenteil: 2 Seiten Text (max. 6000 Anschläge), der das Dokument verortet, eine vollständige Transkription oder bei langen Quellen zumindest eine der wichtigsten Passagen, 1-3 Fotografien relevanter Dokumentabschnitte (Auflösung 300dpi).
  • Rezensionen: 2-3 Seiten Text (max. 12.000 Anschläge), eventuell Angaben zu Vergleichsliteratur


Allgemeines zur Verfassung des Manuskripts:

  • Zeilenabstand 1,5 Zeilen, Schriftgröße 12 Punkt.
  • Keine eigenen Formatierungsmerkmale im Text.
  • Keine Kürzel verwenden, Zeitschriftentitel, Archivnamen, etc. ausschreiben.
  • Um ein optimales Lesen am Bildschirm zu ermöglichen bitten wir die angel-sächsische Zitierweise zu verwenden (Quellenangaben in Klammern im Lauftext, keine Fußnoten, Literaturverzeichnis am Ende).
  • Abbildungen im Text fortlaufend nummerieren und gesondert einreichen (als einzelne Dateien), Abbildungsverzeichnis beifügen.
  • Im Manuskript müssen Name, Titel, Adresse oder institutionelle Anbindung und e-Mail Adresse aller Autoren vermerkt sein.
  • "Kunstwerke fürs Gedächtnis": Titel, Künstler, Jahr, Technik, Größe, (Aufbewahrungs)ort am Anfang des Textes, Literaturangaben am Ende, keine Fußnoten oder Referenzen im Text selbst.


Zitieren im Text:

  •  Wörtliche Zitate werden in Anführungszeichen gesetzt; Zitate, die länger als vier Linien sind, werden ohne Anführungszeichen geschrieben und abgesetzt.
  • Quellenangabe im Lauftext: (Autor(en) Jahr, Seite).
  • Bei mehreren Artikeln des gleichen Autors aus dem gleichen Jahr wird kursiv ein Kurztitel beigefügt (Autor, Kurztitel, Jahr, Seite).
  • Bei anonymen Quellen wird statt des Autors der Titel genannt.
  • Zitate aus zweiter Hand werden durch "zitiert in" gekennzeichnet (zit. in: Autor Jahr, Seite).
  •  Archivalische Quellen werden wie Literatur zitiert (Autor oder Kurztitel Jahr, Seite) oder durch Quellenherkunft (Archivname, Signatur, Seite).


Literaturverzeichnis:

  •  Alphabetisch nach Autorennamen sortiert.
  •  Artikel eines Sammelbandes sind einzeln aufzulisten, es reicht nicht allein das Sammelwerk aufzuführen.
  • Archivalische Quellen werden gesondert am Anfang des Literaturverzeichnises genannt und wie Literatur behandelt, wobei die Herkunft beigefügt wird (Archivname, Signatur bzw. genaue Verortung des Dokuments, Seiten).
  • Monographien: Autorennachname, Autorenvorname. Buchtitel. Untertitel. Verlagsort: Verlag, Jahr.
  • Herausgeberwerke: Herausgebernachname, Herausgebervorname und Herausgebervorname Herausgebernachname. Buchtitel. Untertitel. Verlagsort: Verlag, Jahr.
  • Mehrbändige Werke: Autorennachname, Autorenvorname. Buchtitel. Untertitel. Verlagsort: Verlag, Jahr. Teilband. Titel des gesamten Werkes. Bandzahl. Verlagsort: Verlag, Jahr(e).
  • Zeitschriftenartikel: Autorennachname, Autorenvorname. "Titel des Artikels". Zeitschrift Jahrgang. Ausgabe (Erscheinungsjahr): Seitenzahlen.
  • Aufsätze in Sammelwerken, Festschriften, Katalogen und Lexika: Autorennachname, Autorenvorname. "Titel des Aufsatzes". Buchtitel. Bandzahl. Hrsg. Herausgebervorname Herausgebernachname, Herausgebervorname Herausgebernachname und Herausgebervorname Herausgebernachname. Verlagsort: Verlag, Jahr, Seitenzahlen.
  • Kongress- und Tagungsbeiträge: Autorennachname, Autorenvorname, Autorenvorname Autorennachname und Autorenvorname Autorennachname. "Titel des Kongressbeitrags". Bei Bedarf: Titel des Tagungsbands. Titel der Tagung. Hrsg. Herausgebervorname Herausgebernachname. Verlagsort: Verlag. Jahr. Seitenzahlen.
  • Beiträge in Ausstellungskatalogen: Autorennachname, Autorenvorname. "Titel des Beitrags" Titel des Ausstellungskatalogs. Untertitel. Ausstellungskatalog Ausstellungsort Ausstellungsjahr. Bandzahl. Hrsg. Herausgebervorname Herausgebernachname. Verlagsort: Verlag, Jahr, Seitenzahlen.
  • Abschlussarbeiten: Autorennachname, Autorenvorname. Titel der Abschlussarbeit. Art der Abschlussarbeit. Name der Universität, Falls vorhanden: Verlag: Verlagsort, Jahr.
  • Online-Publikationen werden grundsätzlich wie Druckwerke zitiert, zusätzlich werden das Abrufdatum und die URL angegeben: Autor bzw. Herausgeber bzw. Institution. Titel der Seite oder "Titel des Beitrags". Datum der Publikation. Abrufdatum URL.


Abbildungsverzeichnis:

  •  Enthält Abbildungsunterschriften und Abbildungsnachweise.
  • Abbildungen werden fortlaufend nummeriert und im Text gekennzeichnet.
  •  Zu jeder Abbildung wird die Quelle angegeben, der die Abbildungsvorlage entnommen wurde (Buchvorlage, Museumsaufnahme, Internet), zitiert wie im Literaturverzeichnis, Hinweis zu Publikationsrechten.
  • Abbildungsunterschriften bei signierten Werken: Künstler, Werktitel, Datierung (Aufbewahrungsort, besitzende Institution, Inventarnummer).
  • Abbildungsunterschriften bei Architektur: Ort, Objekt, eventuell Detail, Datierung.
  • Abbildungsunterschriften bei Buchmalerei: Autor, Werktitel: Darstellung, Datierung (Aufbewahrungsort, besitzende Institution, Signatur, Folioangabe).


Hinweis: Vor Veröffentlichung der Beiträge werden alle Autoren gebeten, durch Unterschrift zu bestätigen, dass sie mit der open access Veröffentlichung ihres Werkes einverstanden und für seinen Inhalt verantworlich sind, und dass keine gesetzlichen Vorschriften und Rechte von Dritten verletzt werden.

 

Artikel

Hier werden Aufsätze publiziert, die ein spezifisches Forschungsthema besprechen. Sie sollten 15-20 Seiten lang sein und mit einem Abstract, Schlagworten, einer längeren Zusammenfassung und Abbildungen eingereicht werden.
Weitere Informationen finden sich >>> hier.

Kunstwerke fürs Gedächtnis

In den Katalogbeiträgen werden relevante Werke aus dem iberischen und ibero-amerikanischen Bereich kurz vorgestellt. Vor allem Studenten sind aufgefordert, sich hier zu beiteiligen. Der Text soll maximal 2 Seiten lang sein und durch 1-3 Abbildungen des Kunstwerkes ergänzt werden. Genauere Informationen finden sich >>> hier.

"Kunstwerke fürs Gedächtnis" sind Werke, die

  • die Bandbreite der iberischen und ibero-amerikanische Kunst zeigen.
  • unsere "innere Bilddatenbank" bereichern sollen.
  • die man in einer mündlichen Prüfung oder in einem Propädeutikum erwarten könnte, das heißt sowohl die großen "Meisterwerke", die jeder kennen sollte, als auch all diejenigen, die das Panorama einer reichen Kulturlandschaft ausmachen.

Ein relevantes Kunstwerk ist ein Werk, das

  • einzigartig ist oder für eine bestimmte Art von Kunstwerk steht.
  • Auskunft über seine Herstellungs-, Nutzungs- oder Rezeptionsgeschichte gibt.
  • einen bestimmten Aspekt der iberischen oder ibero-amerikanischen Kunst verdeutlicht: die Vielfalt des Kulturerbes und der Künste, die historische und kulturelle Integration, das Netz der Handelsbeziehungen, den Austausch von Ideen, die Heterogenität der Wirklichkeiten, den Wandlungsprozess (europäischer) Formensprachen, die sich in anderen Wirklichkeiten verwurzeln, etc.

Nützliche Fragen für die Erarbeitung eines Katalogeintrags

  • Was sind die wesentlichen Merkmale bezüglich Material, Technik, Form, dargestelltem Motiv?
  • Was hat Wiedererkennungscharakter?
  • Was macht das Interessante, den "Wert" des Kunstwerkes aus?
  • Wie schlagen sich die  der Künstler und sein Kontext im Werk nieder?
  • Steht das Werk für eine Region, eine Epoche, eine Kunstgattung?
  • Spielt der zeitgeschichtliche Kontext (Region, Herstellungsbedingungen, historische Ereignisse) eine ausschlaggebende Rolle für die Entstehung, die Nutzung oder einen anderen Aspekt des Werkes?
  • Gibt es relevante Persönlichkeiten in der Geschichte des Kunstwerks (Auftraggeber, Besitzer, Nutzer)?
  • Bestimmen Gebrauch und Funktion seine Gestalt und seinen Wert?
  • Wie ist es um den ästhetischen und den kultischen Wert bestellt?
  • Haben Eingriffe, Umbauten oder Restaurationen das Werk nachhaltig verändert?
  • Ist es einzigartig oder verdeutlich vielmehr eine bestimmte Art von Kunstwerken? Hat es Vorbildcharakter oder läßt es sich auf Vorbilder zurückführen?
  • Gibt es offene Fragen oder Diskussionen in der Forschung?

Quellen

Der Quellenteil enthält Kurzvorstellungen und Transkriptionen von Archivdokumenten, die grundlegend für die Kenntnis und Erforschung iberischer und ibero-amerikanischer Kunst sind und/oder neue Forschungswege eröffnen. Dadurch sollen Entdeckungen zur Diskussion gestellt, die Lektüre von Originalen in ihrer Gesamtheit ermöglicht und Grundlagendokumente verfügbar gemacht werden. Hier ist Platz für Quellen, deren Inhalt von Interesse für die Forschergemeinschaft ist, aber nicht unbedingt einen langen wissenschaftlichen Artikel verlangt.

Die Transkription des Quellentextes wird von 1-3 Abbildungen begleitet sowie einem maximal 2 Seiten langen Text, in dem knapp und präzise einige Aspekte darstellt werden, die die Bedeutung des Dokumentes und seines Inhaltes erläutern, es im künstlerischen, archivalischen, historischen und wissenschaftlichen Kontext verorten. Genauere Informationen finden sich >>> hier.

Rezensionen

Hier werden akademische Publikationen besprochen. Die Rezension wird in einer Sprache veröffentlicht, die nicht der der Publikation entspricht. Dadurch soll eine breite Rezeption des Textes gefördert werden.

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.