Zu Entwicklungen in der Vergoldungstechnik im germanischen Raum während des 1. Jahrtausends nach Christus

  • Iris Aufderhaar (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Im germanischen Raum gehörte im 1. Jahrtausend n.Chr. die Vergoldung zu den gebräuchlichen Verfahren des Feinschmiedes für die Schmuckgestaltung. Die unterschiedlichen Techniken sind ohne naturwissenschaftliche Analysen nur schwer am archäologischen Fundgut zu unterscheiden. Aufgrund der bisher erfolgten Analysen und der Beobachtung typischer Merkmale am Fundmaterial, wie Verarbeitung, Materialauswahl und –stärke, lassen sich Rückschlüsse auf eine Entwicklung in der Vergoldungstechnik gewinnen. Im vorliegenden Artikel werden die bekannten Vergoldungstechniken sowie die mit deren spezifischen Eigenschaften verbundenen Vor- und Nachteile kurz erläutert und Veränderungen in Art und Ausführung von Vergoldungen im 1. Jahrtausend n. Chr. am Beispiel der Fundgruppe der Fibeln exemplarisch analysiert um Tendenzen der Entwicklungen in der Vergoldungstechnik herauszuarbeiten.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2020
Downloads
Prior Year
2019
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
  • The statistics covers the time 17. Januar 2020 to 17. Januar 2020.
  • The statistics complies to COUNTER Code of Practice.
    More information can soon be found at the FAQ page.
  • Starting 01.01.2020, new statistic numbers are released within the first week of the following month.
Veröffentlicht
2017-03-03
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Vergoldung; Goldschmiedekunst; Römische Kaiserzeit; Frühmittelalter; Fibel; Handwerk