Bd. 62 (2005): Vorträge und Forschungen: Die deutschsprachige Mediävistik im 20. Jahrhundert

Die deutschsprachige Mediävistik im 20. Jahrhundert

 

Was hat die deutsche Mittelalterforschung im Laufe des 20. Jahrhunderts beschäftigt, und worin unterschied sie sich von der Mediävistik in anderen Ländern? Wie hat sie auf gesellschaftlichen Wandel und politische Umbrüche reagiert, sich den Herausforderungen oder Zumutungen des wechselnden Zeitgeistes geöffnet, gar selbst Anstöße für das allgemeine Bewußtsein gegeben? Wie haben sich ihre materiellen Rahmenbedingungen, ihre Arbeitsformen und ihre öffentliche Beachtung verändert? Zehn Autoren geben Antworten aus ganz verschiedenen Blickwinkeln.

Veröffentlicht: 2015-01-14