Bd. 60 (2003): Vorträge und Forschungen: Gesandtschafts- und Botenwesen im spätmittelalterlichen Europa

Gesandschafts- und Botenwesen im spätmittelalterlichen Europa

 

Der diplomatische Verkehr, der die politischen Beziehungen zwischen den Mächten des mittelalterlichen Europa mit geprägt hat, ist von der historischen Forschung nicht in gleicher Weise beachtet worden wie andere Themen. Insbesondere fehlt es an vergleichenden Untersuchungen. Die Beiträge dieses Bandes versuchen dem Thema in doppelter Weise gerecht zu werden, indem sie zum einen nach den allgemeinen Rahmenbedingungen des Gesandten- und Botenwesens fragen, z.B. nach den beteiligten Personen, den äußeren Voraussetzungen und Örtlichkeiten der Verhandlungen, den Modalitäten der Kommunikation, insbesondere der Verhandlungssprache, den rechtlichen und zeremoniellen Formen. Zum anderen wird die spätmittelalterliche Praxis an unterschiedlichen Fallbeispielen vorgeführt, z.B. aus dem politischen Umfeld der europäischen Monarchien, der Eidgenossenschaft und der Hanse, der römischen Kurie, der Republik Venedig und von Byzanz.

Veröffentlicht: 2015-01-13