Genetische Analyse auf dem mehrperiodigen Gräberfeld von Wittmar, Ldkr. Wolfenbüttel

Christoph Rinne, Ben Krause-Kyora

Abstract


Das Gräberfeld von Wittmar umfasst 51 Gräber unterschiedlicher Ausrichtung, differenzierter Körperhaltung der Toten und Bandkeramischer, Stichbandkeramischer als auch Rössener Inventare. Die genetische Analyse von 34 Individuen erbrachte für sechs der Rössener Bestattungen die Bestimmung der Haplogruppe. Im Ergebnis konnten die Haplogruppen H, HV0, U5 und K festgestellt werden und deutet sich eine Kontinuität in der mütterlichen Linie der Bestatteten an. Zudem findet sich mit der Haplogruppe U5 ein Indiz für Kontakte zu mesolithisch wirtschaftenden Gruppen.

Schlagworte


Mittelgebirgsschwelle; Niedersachsen; Mittelneolithikum; Rössen; Gräberfeld; Kontinuität; aDNA

Volltext:

PDF



DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2014.0.18189

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ai-181896

Refbacks





ISSN-Print: 0341-2873
ISSN-Internet: 2197-7429