Kulturen, Technokomplexe, Völker und Identitätsgruppen: eine Skizze der archäologischen Diskussion

Frank Siegmund

Abstract


Die Archäologie nutzt verschiedene Begriffe für soziale Gruppen, die bei interdisziplinären Projekten u. a. mit der Paläogenetik auch als Bezugspunkt für Vergleiche gewählt werden. Der Beitrag arbeitet den konzeptionellen Unterschied zwischen den verschiedenen Gruppenbegriffen heraus und stellt deren unterschiedliche genetische Relevanz dar. Die innerhalb der Archäologie divergierenden Modelle des Begriffs Kultur werden nach Clarke (1968) vorgestellt und gegen den Begriff Technokomplex einerseits und vor allem gegen das Begriffsbündel Stamm / Volk / Ethnos andererseits abgegrenzt. Besondere Bedeutung kommt dabei dem von Barth (1969) eingeführten Modell Ethnizität zu, das Kulturen und Ethnien voneinander unterscheidet. Die Übersicht versucht, den mit diesen Begriffen verbundenen fachimmanenten Konsens und Dissens zu umreißen. Seitens der Archäologie werden diese Gruppenbegriffe durchweg als soziale Systeme verstanden, denen nicht zwingend auch eine biologische Bedeutung zukommt.

Schlagworte


Kulturbegriff; Ethnos; Ethnizität; Theorie

Volltext:

PDF



DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2014.0.18191

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ai-181913

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks




ISSN-Print: 0341-2873
ISSN-Internet: 2197-7429