Crowdfunding mit Sciencestarter.de - ein persönlicher Erfahrungsbericht mit einem archäologischen Projekt

  • Volker Arnold (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Bei der Crowdfunding-Plattform Sciencestarter.de waren bisher nur kleinere Projekte bis maximal 30.000 € zu sammelndem Startkapital erfolgreich. Dieser Erfahrungsbericht zeigt, welche Schritte der Autor unternommen hat, um seinem mit 6.300 € angesetzten Projekt „Holzkohledatierungen eisenzeitlicher Feldfluren in Schleswig-Holstein“ zum Erfolg zu verhelfen. Demzufolge sollte man vor allem dafür Sorge tragen, dass irgendein Geldgeber einspringen kann, wenn das Projekt zu scheitern droht, aber bereits mehr als die Hälfte der Zielsumme von Spendern zusammengekommen ist. Dem Nutzer der Plattform Sciencestarter.de wird ferner einiges abverlangt: zeitaufwändige umfangreiche Werbung für sein Projekt, am besten unter Einbeziehung sozialer Netzwerke; eine gute Darstellung; ein weder zu laienhaftes noch zu professionell-glattes Video; eine fortlaufende Pflege des Blogs. Die Plattform Sciencestarter.de selbst könnte hingegen in vielerlei Hinsicht bedienerfreundlicher sein, vor allem in Bezug auf die Gruppe älterer, finanzkräftiger Unterstützer.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2016-10-26
Sprache
de
Schlagworte
Archäologie; Crowdfunding; Sciencestarter.de; Celtic Fields; Eisenzeit; 14C-Datierung; Deutschland; Schleswig-Holstein; Dithmarschen