Bd. 38 (1989): Vorträge und Forschungen: Monastische Reformen im 9. und 10. Jahrhundert

Monastische Reformen im 9. und 10. Jahrhundert

 

Das Bild von den Bemühungen um die Reform des klösterlichen Lebens im 10. und 11. Jahrhundert ist bis heute beeinflußt von dem Etikett "Cluny", "Cluniazenser", "cluniazensisch" zur Bezeichnung dieser Bemühungen ihrer Wurzeln, ihrer Träger wie ihrer Eigenart. Zur Korrektur dieses Bildes, die auf Grund der Forschungen der letzten Jahrzehnte erforderlich war, werden in diesem Band wichtige Beiträge geliefert. Sie machen den Zusammenhang mit den von Benedikt von Aniane zur Zeit Ludwigs des Frommen (814-840) bewirkten monastischen Reformen deutlich, lassen aber auch die Vielfalt der Reformzentren und Reformwege im 10./11. Jahrhundert vor Augen treten. Zwischen ihnen hat es Unterschiede, aber nur vereinzelt Gegensätze gegeben. Diese Erkenntnis ist wesentlich den Editionen von beachtlich zahlreichen "Consuetudines monasticae" und Memorialzeugnissen in den letzten Jahrzehnten zu verdanken. Die Beiträge des Bandes versuchen in ihrer methodischen und thematischen Vielfalt Antworten auf die Frage zu gewinnen, was letztlich bei den klösterlichen Reformbestrebungen unter "Reform" verstanden wurde. Für die weitere wissenschaftliche Diskussion enthalten die Aufsätze eine neue Grundlage mit vielen Anregungen.

Veröffentlicht: 2014-12-08