Bd. 61 (2005): Vorträge und Forschungen: Spätmittelalterliches Landesbewußtsein in Deutschland

Spätmittelalterliches Landesbewußtsein in Deutschland

 

Mit der Frage nach der Bedeutung und den Inhalten, aber auch der Tragfähigkeit des Begriffes »Landesbewußtsein« für die unterschiedlichen Formen regionaler Identität im spätmittelalterlichen Deutschland greift der Band die lebhafte Forschungsdiskussion zur regionalen Identitätsbildung im Spätmittelalter auf. Er verbindet in Kombination repräsentativer Fallstudien und vergleichender systematischer Analyse die Einzeluntersuchung ausgewählter Beispiele (Schwaben, Westfalen, Österreich, Niederlande, die Rheinlande, Schlesien sowie Flandern als aufschlußreichem Vergleichsbeispiel außerhalb des Reiches) mit übergreifenden Beiträgen zum spätmittelalterlichen Landesbegriff, zur Landesgeschichtsschreibung des deutschen und europäischen Humanismus und zum europäischen Vergleichshorizont der deutschen Länder.

Veröffentlicht: 2015-01-13