Die Macht der Nähe – die Nähe der Macht: Kommunalarchäologie. Dargestellt am Beispiel des niedersächsischen Landkreises Rotenburg (Wümme)

Stefan Hesse

Abstract


Kommunalarchäologien bilden eine wichtige Komponente einer flächigen denkmalpflegerischen Betreuung. Die Nähe zu Entscheidern und der Öffentlichkeit sind eine ausgeprägte Stärke dieser Dienststellen. Gerade durch eine enge Vernetzung sowie Kooperation mit anderen Institutionen und eine aktive Öffentlichkeitsarbeit können Inhalte und Anliegen wirksam kommuniziert werden. Das Regionale ist dabei von vordringlicher Wichtigkeit. Im Idealfall kann die Archäologie Kristallisationspunkte regionaler Identität herausarbeiten, was nicht nur ein wichtiger Bestandteil der gesellschaftlichen Relevanz archäologischer Arbeit widerspiegelt, sondern sich auch in der allgemeinen Akzeptanz der Archäologie in der Öffentlichkeit abbildet.

Schlagworte


Archäologie; Kommunalarchäologie; Denkmalschutzgesetz; Öffentlichkeit; Niedersachsen; Regionalität; Identität; Denkmalpflege

Volltext:

PDF



DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2017.1.42444

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ai-424449

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN-Print: 0341-2873
ISSN-Internet: 2197-7429