"Stirb an einem anderen Tag" – Schussverletzung eines Rentiers vom Magdalénienfundplatz Kesslerloch bei Thayngen (Kt. Schaffhausen)

  • Hannes Napierala (Autor/in)
  • Markus Höneisen (Autor/in)
  • Martin Trautmann (Autor/in)

Identifier (Artikel)

Identifier (Dateien)

Abstract

Der Magdalénienfundplatz Kesslerloch wurde bereits vor mehr als 100 Jahren ausgegraben. Die kürzlich erfolgte Neubearbeitung der Faunenreste erbrachte einige interessante Entdeckungen, darunter den Unterkiefer eines Rentiers, in dem ein Silexfragment steckt. Es kann gezeigt werden, dass der Silex wahrscheinlich ein Fragment einer seitlichen Bewehrung einer Kompositspitze darstellt. Außergewöhnlich ist die Tatsache, dass diese Verletzung nicht mit dem Tod des Tiers einherging, das noch fast zwei Wochen weiterlebte.

Statistiken

loading
Veröffentlicht
2016-12-14
Sprache
de
Beitragende/r oder Sponsor
RGZM
Schlagworte
Schweiz; Paläolithikum; Rentierjagd; Rangifer tarandus; Speerschleuder; Kompositspitze