Archäologie braucht Ethik! Ein Werkstattbericht als Diskussionsaufruf

Stefan Schreiber, Carolin Jauß, Stephanie Merten, Martin Renger, Georg Cyrus, Vera Egbers, Dominik Bochatz, Philipp Tollkühn, Raimund Karl

Abstract


Trotz des Engagements einzelner Vereine, Arbeitsgemeinschaften und Forschender hat sich eine umfassende Diskussion zu einer Ethik der Archäologie noch nicht durchgesetzt. Zwar gibt es mittlerweile einige Ethikrichtlinien, diese fokussieren jedoch meist einseitig auf bestimmte ethische Themenfelder. Zudem neigen Ethikrichtlinien dazu, best practices anzubieten und dadurch die Grundsatzdiskussionen dahinter unsichtbar werden zu lassen. Ethik braucht aber gerade eine lebendige Diskussion, die nicht abreißen darf. Vom 6. bis 7. November 2015 fand daher in Kassel ein Workshop statt, um wichtige Diskussionslinien für eine Grundsatzdiskussion zu identifizieren und vor allem ein Verständnis für ethische Fragen und Probleme auch bereits beim wissenschaftlichen Nachwuchs zu verankern. Unser Paper trägt die qualitativ und quantitativ sehr unterschiedlichen Positionen zusammen und stellt sie damit für einen weiteren wissenschaftlichen Austausch zur Diskussion.

Schlagworte


Ethik; Verantwortung; ethische Richtlinien; Forschungsförderung; menschliche Überreste

Volltext:

PDF



DOI: https://doi.org/10.11588/ai.2018.0.56954

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ai-569542

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.

ISSN-Print: 0341-2873
ISSN-Internet: 2197-7429