heiJOURNALS – Heidelberger OJS-Journals

Die Universitätsbibliothek Heidelberg bietet Wissenschaftlern/-innen der Universität Heidelberg die Möglichkeit, E-Journals kostenfrei im Open Access zu publizieren. Die Universitätsbibliothek stellt hierfür die arrivierte Software Open Journal Systems (OJS) zur Verfügung. Sie unterstützt bei der Neueinrichtung von Journals, sichert die Nachhaltigkeit der publizierten Inhalte und sorgt für deren größtmögliche Sichtbarkeit. Die Wissenschaftler/-innen agieren dabei als Herausgeber/-innen.
Das Angebot richtet sich an wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen der Universität Heidelberg.
Entsprechende Möglichkeiten für Wissenschaftler/-innen weltweit bieten wir auch über Heidelberg University Publishing (heiUP) sowie für die Fachinformationsdienste (FID) in den Bereichen Kunst- und Bildwissenschaften (arthistoricum.net), Altertumswissenschaften (Propylaeum) und Asienwissenschaften (CrossAsia) an.
Haben Sie Interesse, ein E-Journal zu publizieren? Wir stehen Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung!

Zeitschriften

  • Universität Heidelberg

    Archive of Numerical Software [2013–]

    The Archive of Numerical Software aims to provide a venue to promote the design, creation, use and re-use of high level applications and high quality software packages for the implementation of numerical methods.

  • Universität Heidelberg

    DWI-Jahrbuch – Diakoniewissenschaft in Forschung und Lehre [2013–]

    Das 'DWI-Jahrbuch' (seit 2009 der neue Name des DWI-Infos) berichtet im zweijährigen Rhythmus über die Arbeit am Diakoniewissenschaftlichen Institut.
    Hier schreiben – seit 1978 – Studierende, Dozierende, Ehemalige, Freundinnen und Freunde des DWI für alle Interessierten aus dem Bereich Diakonie und Kirche.
    Seit 2013 (Band 43) wird das DWI-Jahrbuch ausschließlich digital herausgegeben, um so einem möglichst breiten Publikum zur Verfügung zu stehen.

  • Universität Heidelberg

    Forum Marsilius-Kolleg [2012–]

    Das Forum Marsilius-Kolleg ist ein Online-Journal in dem in loser Abfolge unterschiedliche wissenschaftliche Beiträge - Artikel, Essays, Kommentare, Sammelbände - veröffentlicht werden, die im Rahmen des Marsilius-Kollegs entstanden sind. Im Mittelpunkt steht dabei der Brückenschlag zwischen den großen Wissenschaftskulturen, insbesondere zwischen den Natur- und Lebenswissenschaften einerseits und den Geistes-, Kultur-, Rechts- und Sozialwissenschaften andererseits. Alle Beiträge schlagen entweder selbst diese interdisziplinäre Brücke oder sind in besonderem Maße interdisziplinär anschlussfähig.

  • Francia [1973–]

    Die Zeitschrift »Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte« erscheint einmal jährlich in einem Band von ca. 500 Seiten in gedruckter Form und seit Band 39 (2012) auch als E-Book. Sie enthält Beiträge in deutscher, französischer oder englischer Sprache. Für den Aufsatzteil gibt es zudem dreisprachige Resümees. Über die Annahme der Beiträge entscheidet ein internationales Gutachtergremium im Peer-Review-Verfahren. Die Rezensionen werden seit Band 35 (2008) in vier Ausgaben pro Jahr online als Francia-Recensio veröffentlicht.

    Die seit 1973 erschienenen Bände der »Francia« sind mit einer Moving Wall von einem Jahr retrodigitalisiert hier und über perspectivia.net kostenfrei zugänglich. Weitere Informationen zur Geschichte der Zeitschrift finden Sie [hier].

  • Francia-Recensio [2017–]

    Das digitale Rezensionsjournal »Francia-Recensio«, herausgegeben vom Deutschen Historischen Institut Paris, erscheint pro Jahr in vier Ausgaben. Besprochen werden – in deutscher, französischer oder englischer Sprache – Werke zur westeuropäischen Geschichte.  

    Die Auswahl der Bücher, der Rezensentinnen und Rezensenten sowie die redaktionelle Betreuung der Texte erfolgen durch den für die jeweilige Epoche zuständigen Redakteur. Um ihrer Mittlerfunktion gerecht zu werden, bemüht sich die Redaktion jeweils um Besprechungen in einer anderen Sprache als der des rezensierten Werks.

  • Universität Heidelberg

    Heidelberg University Papers on Language & Cognition [2017]

    HUPLC covered a broad range of approaches to the study of the representation and processing of language, including language production, language comprehension and language acquisition, as well as the interrelation of language and other cognitive domains.

    HUPLC was an open access peer-reviewed online journal that aimed to publish theoretical and experimental work fast. For more information, see the focus and scope section.

  • Universität Heidelberg

    Heidelberger Beiträge zum Finanz- und Steuerrecht [2015–]

    Die Heidelberger Beiträge zum Finanz- und Steuerrecht stellen eine eigene Schriftenreihe des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg dar. Sie erscheint zeitgleich in einer Druckversion sowie in einer frei zugänglichen Online-Ausgabe. Inhaltlich bilden sie den gesamten Forschungsbereich des Instituts ab; sie widmen sich Fragen des in- und ausländischen Steuerrechts, des Internationalen und Europäischen Steuerrechts, des Finanzverfassungsrechts, des Haushaltsrechts sowie des kommunalen Finanzrechts. Autoren der Beiträge sind neben den am Institut tätigen Wissenschaftler auch dem Institut verbundene Juristen.

  • Universität Heidelberg

    Heidelberger Brief - Mitteilungen zur Iranistik [2015–2016]

    Heidelberger Brief - Mitteilungen zur Iranistik war eine wissenschaftliche Zeitschrift für Iranistik. Ihr Zweck lag in der Verbreitung wissenschaftlicher Fachkenntnis in Bezug auf unterschiedliche historische und zeitgenössische Aspekte der Sprache, Geschichte, Geographie, Ethnologie, Literatur, Kunst und Kultur des iranischen Kulturraums. Sie ermöglichte und förderte die Diskussion zwischen WissenschaftlerInnen und Interessierten dieses Gebietes.

    Im Fokus der Heidelberger Brief - Mitteilungen zur Iranistik standen:

    • neue Forschungen auf dem Gebiet der Alt- und Neuiranistik.
    • Themen und Debatten mit Bezug auf Iran, Afghanistan und Tadschikistan als persophone Zentren hinsichtlich ihrer kulturellen Angelegenheiten.
    • interdisziplinäre Themen innerhalb der Geistes- und Sozialwissenschaften.
    • die Weiterentwicklung fachrelevanter Methoden und Theorien.
    • der akademische Austausch zwischen internationalen Wissenschaftlern, insbesondere zwischen den Persisch- und Deutschsprachigen.

    Die Zeitschrift wurde in deutscher und persischer Sprache publiziert.

  • Universität Heidelberg

    Heidelberg Ethnology [2015–]

    Heidelberg Ethnology is a peer-reviewed Occasional Paper Series devoted to the publication of new and innovative research in socio-cultural anthropology. Its guiding purpose is to stimulate critical dialogue that brings to bear the findings of nuanced empirical study on issues of wider theoretical import. Papers in the Series address themes both traditional and contemporary, from ritual, economy and kinship to media, gender and politics. In addition to conventional monographs the Series also welcomes submissions in other formats, including multimedia presentations, conference proceedings, research data and related materials of wider ethnological significance. In line with the interests of its institutional home, the regional emphasis of the Series is on Southern Asia and Oceania. However, the Editorial Board actively seeks outstanding contributions from those working in other parts of Asia and the Pacific region, Africa, Europe, Australia and the Americas. With the aim of reaching as wide an audience as possible, the Series publishes papers on a rolling basis in an open-access electronic format in collaboration with the Universitätsbibliothek Heidelberg. Papers may be submitted for publication in either English or German.

  • Universität Heidelberg

    HeLix - Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft [2009–]

    HeLix ist eine gesamtromanistische Zeitschrift, die Beiträge zu französischen, spanischen, lateinamerikanischen, portugiesischen, italienischen und rumänischen literatur- und kulturwissenschaftlichen Themen versammelt. Die Artikel sind jeweils in einer romanischen Sprache, auf Deutsch oder Englisch verfasst.

  • Informationspraxis [2015–]

    Informationspraxis ist eine Zeitschrift von der Fachcommunity aus Bibliothek, Archiv und Informationswesen für ihre Community.

  • Universität Heidelberg

    InterCultural Philosophy [2018–]

    InterCultural Philosophy (ICP) ist ein open-access, peer-reviewed, online journal, das zwei Mal im Jahr veröffentlicht wird und sich an ein breit interessiertes Publikum wendet - unabhängig von kulturellen oder philosophischen Grenzen.

    ICP versteht Philosophie nicht als eine einzelne akademische Disziplin oder intellektuelle Domäne mit klaren Grenzen, sondern vielmehr richtet sich ICP an grundsätzlich Interessierte.

    ICP beschränkt sich nicht auf ein 'Allerweltsverständnis' von Philosophie. Sämtliche Philosophien der Welt, die Vielfalt philosophischer Ansätze wird eingeladen, Beiträge in ICP einzureichen. Damit gibt InterCultural Philosophy Philosophierenden und Wissenschaftler*innen anderer Disziplinen, deren Arbeit philosophische Themen berühren ein Forum des Dialogs.

    ICP richtet sich an Nachwuchswissenschaftler*innen, als auch an etablierte Wissenschaftler*innen, die ein Interesse an inhaltlichen Debatten pflegen.

  • Universität Heidelberg

    International Journal of Dream Research [2008–]

    Original articles about dreaming, lucid dreaming and psychological aspects of sleep in general.

  • Universität Heidelberg

    Journal of Dynamic Decision Making [2015–]

    JDDM publiziert Forschungsergebnisse zu Entscheidungefindung und Problemlösen von menschlichen Individuen und Teams in komplexen und dynamischen Umgebungen. Das umfasst (unter anderem) Forschung zu Dynamischer Entscheidungsfindung, Komplexem Problemlösen, Kollaborativem Problemlösen, und Weisheit

  • Universität Heidelberg

    Journal of Self-Regulation and Regulation [2015–]

    Self-regulation and regulation is an open-access peer-reviewed journal serving as a potential outlet for edge-cutting interdisciplinary research on regulatory processes in individuals and organizations. It is published by the research council of Field of Focus 4 (FoF4) of Heidelberg University.

    Each year, two volumes will be published: one contains a collection of thematically-related articles; the second contains selected articles on different topics. In addition, the reader will be informed about the diverse activities of FoF4, uniting scientists of the faculty of behavioral and empirical cultural studies, the faculty of social sciences and economics, as well as the faculty of law.

  • Universität Heidelberg

    Journal of the International Association of Buddhist Studies [1978–2013]

    The Journal of the International Association of Buddhist Studies (ISSN 0-193-600XX) is the organ of the International Association of Buddhist Studies. The JIABS welcomes scholarly contributions in all areas of Buddhist Studies. A double-blind peer-review process is used to ensure the high academic quality of all contributions. The JIABS does not publish short book reviews, but only lengthy and substantial review articles. Publishers are advised to consult with the editors before sending review copies.

  • Universität Heidelberg

    Literaturstraße. Chinesisch-deutsche Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft [2000–]

    Die Literaturstraße war von Beginn an und ist bis heute das einzige deutschsprachige Publikationsorgan der chinesischen Germanistik. Das Periodikum  ist verbunden mit jährlichen Symposien, die ausnahmslos in deutscher Sprache stattfinden.  Bis zum Jahrgang 2016 wurde es geführt unter dem Titel Literaturstraße. Chinesisch-deutsches Jahrbuch für Sprache, Literatur und Kultur.  Die finanzielle Förderung des Projekts Literaturstraße durch die Fritz Thyssen Stiftung (FTS) über den Zeitraum von 2001-2015 umfasste nicht nur die Publikation selbst und die Symposien, sondern darüber hinaus auch mehrere Bibliotheksbeihilfen für Deutschabteilungen chinesischer Universitäten. Sie war in dieser Form einzigartig und verdankte sich nicht zuletzt auch, seit dem Jahr 2000, der fortlaufenden Befürwortung durch die Alexander von Humboldt-Stiftung. Das Projekt wurde von der Fritz Thyssen Stiftung ab 2005 über mehrere Jahre unter „Projekte im Fokus“ geführt. Im Jahr 2016 wurde das chinesisch-deutsche Kooperationsprojekt nach Beendigung der Förderung durch die  Fritz Thyssen Stiftung neu ausgerichtet und wird seither allein von chinesischer Seite finanziert.

  • Universität Heidelberg

    Logoi -- Heidelberger Graduiertenjournal für Geisteswissenschaften [2011–2013]

    Zu dieser Zeitschrift liegt keine Beschreibung vor.
  • Universität Heidelberg

    NICE Newsletter [2014–2017]

    The NICE Newsletter features news around the academic training of career practitioners in Europe. It is a publication of the Network for Innovation in Career Guidance and Counselling in Europe (NICE).
  • Online Encyclopedia Philosophy of Nature [2019–]

    Ziel des Online Lexikon Naturphilosophie bzw. der Online Encyclopedia Philosophy of Nature (OEPN) (ISSN 2629-8821) ist es, qualitativ hochwertige Informationen und Erläuterungen zu naturphilosophischen Begriffen und Themenfeldern frei zugänglich (Open Access) auf Deutsch und auf Englisch zur Verfügung zu stellen. Ein kommerzielles Interesse besteht nicht.

    Geplant sind Lexikoneinträge zu über 300 Begriffen. Diese werden sukzessive von wissenschaftlichen Expertinnen und Experten verfasst, richten sich aber nicht nur an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern an alle, die verstehen möchten, was Natur für uns sein kann – und insofern naturphilosophisch interessiert sind.

    Die Lexikoneinträge sind historisch und plural angelegt: Sie thematisieren ausgewählte geschichtliche Wandlungen des behandelten Begriffs und informieren möglichst neutral – aber systematisch einordnend und kommentierend – über ausgewählte konkurrierende Bedeutungen und Interpretationen des Begriffs. Ergänzend kann die Autorin/der Autor für oder gegen bestimmte Begriffsverwendungen argumentieren – oder sogar dafür, den Begriff zu verwerfen. Begriffe, die über die Naturphilosophie hinaus bedeutsam sind wie zum Beispiel „Geist“ und „Möglichkeit“, werden unter Betonung ihrer spezifisch naturphilosophischen Bedeutungen behandelt, ohne sie von ihren weiteren philosophischen Kontexten abzuschneiden.

    Alle publizierten Artikel haben ein Peer Review-Verfahren durchlaufen (blind, soweit möglich double blind).

1-20 von 28